Lateinisch = tolerare. Und das heisst: erdulden oder ertragen

Petra Lienhard, 22.10.2018

Ich war sehr überrascht als ich diesen Begriff bei „Herrn Google“ eingab und erfuhr, dass Toleranz üben eine aktive Auseinandersetzung mit anderen Meinungen, Gesinnungen, Handlungsweisen, Sitten und Gebräuchen sein sollte. Also, nicht nur schweigen oder gar in Gleichgültigkeit abfallen.

Dem französischen Aufklärer Voltaire wird ein Satz zugeschrieben, der die notwendige Ablehnung des zu Tolerierenden zum Ausdruck bringt: «Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.»

Ich stelle fest, ich bin gar nicht so weit entfernt mit meiner Denkweise. Für mich ist der Begriff Toleranz die Meinung oder Ansicht anderer Menschen gelten zu lassen, (ich toleriere also) aber und das ist der Schlüssel, ich habe genauso ein Recht, auf meinem Standpunkt oder meiner Überzeugung zu beharren! Auch wenn nicht jede oder jeder mir zustimmt! Das ist doch eine wunderbare Voraussetzung in unserer Gesellschaft. Ich darf mich äussern, wenn mir etwas gegen den Strich geht. Aktives Auseinandersetzen mit anders Denkenden macht wirklich Sinn!

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen