Eveline Keller

Warum schreibe ich?

Ich teile mich gerne mit, wenn jemand zuhören mag. Mittels Schreiben kann ich meinen Träumen, Ängsten und Hoffnungen Ausdruck verleihen, ich kann wahnwitzige Abenteuer bestehen, tödliche Fallen überwinden und Beziehungsknatsch ausleben. Während des Schreibens lebe ich in einer Fantasiewelt, das ist wie gutes Kino.

 

Habe ich schon immer geschrieben?

Begonnen habe ich wohl mit Tagebüchern. Eigentlich eher mit einzelnen Berichten, die ich und meine Freundin in der Oberstufe verfassten, um unseren Frust über Weltordnung auszudrücken. Das habe ich lange Jahre beibehalten. Einen Anfang machte ich mal vor 30 Jahren, aber es ging mir wie vielen. Ich kam nicht über die ersten 10 Seiten hinaus, weil ich es blöd fand, zuviel an den Details herum korrigierte bis ich es leid war und aufgab.

Als Schriftstellerin versuche ich nun seit 11 Jahren zu schreiben.

 

Habe ich Schreibkurse besucht, welche?

Migros Clubschule, Zürich, Walter Wolf, Sybille Berg, Milena Moser, Aarau, Julia Onken, Romanshorn, Susanne Labitzke, Berlin.

 

  • Was habe ich bereits geschrieben?
  • Veröffentlichungen? Wo?
  • Öffentliche Lesungen, wo?
  • Teilnahme an Schreibwettbewerben mit Auszeichnung?
  • „Nach dem letzten Atemzug“ = Krimi, Asaro Verlag (Vorstellung im Tagi)
  • „The Rose of India“ = Krimi, tredition Verlag (Vorstellung im Tagi)
  • Kolumnen: „Totalschaden“ + „Eine Maus zuviel“ = Generationen unterwegs.
  • Lesungen:
    Bibliothek Wallisellen

    Familienzentrum Wallisellen

    Denkbar St. Gallen
 

Was ich sonst noch über mich sagen möchte.

Ich bin zu wenig Selbstdarstellerin, weil ich im Grunde nicht gerne im Mittelpunkt stehe.

 
 

Kontakt

Generationen unterwegs
Im Bahnhof
CH-8590 Romanshorn 

E-Mail schreiben

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen